Unser Vorstand

Unser Vorstand

Hier stellen wir uns vor:

Vorstandsvorsitzende

Ingrid Brodnig ist Journalistin und Autorin. Sie hat die Bücher “Lügen im Netz” (2017), “Hass im Netz” (2016) und “Der unsichtbare Mensch” (2014) verfasst, die sich mit Themen wie Hasskommentaren, Falschmeldungen undAnonymität im Internet beschäftigen. Sie arbeitet als freischaffende Publizistin, war zuvor Medienredakteurin bei “Profil” und “Falter”.

Stellvertretende Vorsitzende

Stefan Ströbitzer leitet seit 2012 die Programmentwicklung des ORF-Fernsehens und vertritt Programmdirektorin Kathrin Zechner in Abwesenheit. Davor war er Chefredakteur der ORF-Radionformationen, stv. Fernseh-Chefredakteur und Info- und Wortchef von Hitradio Ö3.

 

Johannes Bruckenberger ist stellvertretender Chefredakteur und Innenpolitik-Ressortleiter der APA, er arbeitet seit 1994 für die Austria Presse Agentur, u.a. als Medienredakteur und Chef vom Dienst, davor war er freier Redakteur für die „Salzkammergut Zeitung“. Er ist Gründungsmitglied der Initiative Qualität im Journalismus.

 

Sprecher der IQ

Engelbert Washietl ist seit 2006 als freier Journalist tätig, u.a. für “Presse” und die Medienzeitschrift “Der österreichische Journalist”. Er ist Sprecher der „Initiative Qualität im Journalismus (IQ)“. Studium der Geschichte an Uni Wien, 1966-1988 Redaktionsmitglied der „Presse“ als Außenpolitiker, Deutschland-Korrespondent und stellvertretender Chefredakteur. 1988-1995: Salzburger Nachrichten als Leiter der Wiener Redaktion und zuletzt Chefredakteur. 1996-2006 Wirtschaftsblatt, u.a. als stellvertretender Chefredakteur.

 

Weitere Vorstandsmitglieder

Eva Weissenberger ist Journalistin und Buchautorin, Medien-Entrepreneurin und Mitherausgeberin des politischen Podcasts „Ganz offen gesagt“. Sie war Chefredakteurin von „News“ und der „Kleinen Zeitung Kärnten“. Frühere Stationen als Innenpolitik- und Medienredakteurin: ORF, „Falter” „Die Presse“, TIV. Weissenberger ist Mitglied eines Senates des Österreichischen Presserates, sie absolvierte Studienaufenthalte an der University of Oxford und der Duke University in North Carolina.

Andreas Koller ist stellvertretender Chefredakteur und Leiter des Wien-Büros der “Salzburger Nachrichten”. Er engagiert sich unter anderem als Präsident des Presseclub Concordia und als Senatssprecher des Österreichischen Presserates. Im Herbst 2016 hatte er die Theodor-Herzl-Dozentur für die Poetik des Journalismus inne.

 

Michael Roither ist Vizerektor für Internationales und Leiter des Masterstudiengangs „Information Medien Kommunikation“ an der Fachhochschule Burgenland, außerdem Co-Founder und Geschäftsführer der eLearning Academy for Communication GmbH sowie als freier Redakteur verantwortlich für das Mikroressort Bildung & Karriere der Salzburger Nachrichten.

Julia Ortner ist Journalistin, politische Kommentatorin („Vorarlberger Nachrichten“) und Mitherausgebern des politischen Podcasts „Ganz offen gesagt“. Berufliche Stationen davor: „Die Presse“, „Falter“, „Zeit im Bild 2“ und zuletzt stv. Chefredakteurin „News“. Sie unterrichtet am Kuratorium für Journalistenausbildung und am Institut für Journalismus & Medienmanagement der FH Wien der WKW.

Daniela Kraus ist Geschäftsführerin des fjum_forum journalismus und medien, einer Weiterbildungseinrichtung für Journalistinnen und Journalisten. Davor arbeitete die promovierte Historikerin in Journalismus, Medienberatung sowie praxisorientierter Medienforschung. Ihr Interessens- und Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Veränderung des Journalismus, seiner Organisationen und Akteure durch technologische und gesellschaftliche Innovationen.

Brigitte Wolf ist Landesdirektorin des ORF Wien. Sie studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft sowie Psychologie und provozierte im Fach der Philosophie. Im Februar 2002 wurde sie vom ORF-Stiftungsrat als Landesdirektorin in Wien bestellt. Sie ist langjähriges Mitglied der IQ.

 

Heinz Nußbaumer ist Publizist und Herausgeber der „Furche“. Mehr als zwei Jahrzehnte lang war er Außenpolitik-Chef des Kurier, dann Pressechef & Sprecher der Präsidentschaftskanzlei (1990-1999), zuletzt u.a. ORF-Moderator („philosophicum“) und mehrfacher Buchautor.

 

Rudolf Renger ist Professor für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und Inhaber der Professur Journalistik am Fachbereich Kommunikationswissenschaft der der Universität Salzburg. Darüber hinaus leitet er zwei Lehrgänge: den Universitätslehrgang Sportjournalismus (seit 2001) und den Masterlehrgang Interpersonelle Kommunikation (seit 2007). Er forscht und lehrt seit Anfang der 1990er Jahre im Bereich Theorie und Praxis des Journalismus, hat sich 2000 mit einer Studie zum Thema „Populärer Journalismus – Nachrichten zwischen Fakten und Fiktion“ habilitiert und ist u.a. Gründungsmitglied der „Initiative Qualität im Journalismus“.

Hans-Heinz Fabris (Ehrenmitglied, Infos folgen)

 

 

Eine Geschichte unseres Vereins ist online, ebenso unsere Statuten.